Bericht

Von Äppler, Michael Madsen und ganz viel Kreativität: Special Screening von „Why Are We Creative“ im Orfeos Erben

Der Hollywood Schauspieler Michael Madsen (Reservoir Dogs, Species, Thelma und Louise, Donnie Brasco, Sin City, Kill Bill) hat am 10. Oktober gemeinsam mit Filmemacher Hermann Vaske (u.a. Arteholic, Uneasy Rider) die Bankenstadt Frankfurt mit einem Besuch beehrt. Beide müssen vielen Autogramm- und Selfiewünschen der Fans nachkommen, bevor sie in die eleganten Räumlichkeiten des Kinos „Orfeos Erben“ in der Hamburger Allee emporsteigen, wo sie der Presse Interviews geben. Madsen ist sichtlich entspannt und genießt nebenbei auch einen Äppler.

Der Film

Regisseur Hermann Vaske stellt dem Publikum seinen Film „Why Are We Creative?“ vor, der im Verlauf von 30 Jahren entstanden und u.a. von der Hessischen Filmföderung (HessenFilm) unterstützt worden ist. Darin hat er hunderte Künstler aus den Bereichen Kino, Malerei, Musik, Architektur, Fotografie, Mode, Literatur und zudem einige internationale Politiker befragt, warum sie bzw. wir kreativ sind.

Der Film passt gut ins Programmkino, denn er zeigt in seiner ganzer Länge ausschließlich Interviews. Diese werden von Hermann Vaske auf englisch kommentiert und manchmal von kurzen Trickfilmen illustriert.

Die Befragten bieten ein Mosaik an Antwortmöglichkeiten, die hier schwer alle dazustellen sind. Viele beziehen sich auf ihre Kindheit und darauf, dass die Kreativität einfach da ist und heraus muss. Der Film strukturiert die unterschiedlichen Aussagen dabei nur zum Teil. Es ist faszinierend zu beobachen, wie die Befragten auf die Frage reagieren. Mit Unverständnis, Verwirrung, mit einer Gegenfrage oder mit einer mehr oder weniger nachvollziehbaren Antwort.  Es ist ebenfalls interessant zu sehen, in welchem Setting das Interview stattfindet. Im Vorbeigehen, in einem neutralen Raum eines Hotels oder sogar im privaten Umfeld des Künstlers.

In Bezug auf Kreativität wird auch der Regisseur kreativ, denn er versucht manche Interviews ein wenig aufzupeppen. So nimmt er Georg Baselitz´Interview „auf dem Kopf“ auf, bei einem Gespräch mit David Bowie sitzen sich die Interviewpartner nicht vis-à-vis gegenüber. Außerdem lässt Hermann Vaske die Interviewpartner direkt schöpferisch aktiv werden, indem er sie in ein Buch schreiben lässt, warum sie kreativ sind. Ai Weiwei beispielsweise streicht daraufhin die dazu passende Frage über der Seite einfach durch – „that’s what i can do“ ist seine Antwort der Frage.

 

Michael Madsen mit seiner Ehefrau

Das Filmgespräch

Eine finale zusammenfassende Antwort auf „Warum sind wir kreativ?“ kann und möchte der Film nicht geben. Das Ganze sei mehr als die Summe der Einzelteile, antwortet Hermann Vaske auf die Frage einer Kinobesucherin beim Filmgespräch.

Michael Madsen (der im Film ebenfalls einen kurzen Auftritt hat) erzählt, wie er „Hermann the German“ kennengelernt hat. Vaske sei ihm beharrlich gefolgt, um ein Interview zu erhalten. Madsen hätte darauf hin Dennis Hopper angesprochen, der Hermann Vaske für einen sehr interessanten Menschen gehalten hat. Madsen und Vaske haben sich später nach Dennis Hoppers Tod bei dessen Dokumentarfilmhomage  „Uneasy Rider“ näher kennengelernt, die ebenfalls von der Hessischen Filmförderung unterstützt und mitfinanziert worden ist.

Die Preisverleihung

Michael Madsen wird mit einem beeindruckenden Zusammenschnitt seiner bisherigen zum Teil ikonischen Filmauftritte dem Publikum vorgestellt und gewertschätzt. Dabei zeigt sich die wiederholte gute Zusammenarbeit zwischen der Hessischen Filmförderung und dem Schauspieler. Hans Joachim Mendig, Filmproduzent und Geschäftführer der HessenFilm und Medien GmbH gibt die Laudatio und verleiht dem Hollywood-Schauspieler anschließend unter großem Applaus der anwesenden Zuschauer den ersten „HesssenFilm Bembel Award“.

 

Weiterführende Links

Über den Film: https://riseandshine-cinema.de/portfolio/whyarewecreative

Hermann Vaske: http://www.hermannvaske.com/

Michael Madsen: http://michaelmadsen.com/

Orfeos Erben Kino & Kantine Frankfurt: http://orfeos.de/

Austellung zum Film im Museum für Kommunikation Frankfurt: https://www.mfk-frankfurt.de/why-are-you-creative/

 

Fotos: Markus Wissmann, Text: Tobias Böhm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.