Bild: IFFMH_Foto_Ben_Pakalski

Ankündigung

Mannheim & Heidelberg, 9-19. November: 66. Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg mit zahlreichen Gästen

Insgesamt 58 Filme präsentiert das 66. Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg vom 9. – 19. November 2017, darunter 21 Newcomer-Produktionen im Wettbewerb.

Eröffnet werden die Filmfestspiele am 9. November mit der Koproduktion Frankreich/Uruguay LIFE BEYOND ME im Rahmen einer Galavorführung. Zur Eröffnung wird Regisseur Olivier Peyon seine Hauptdarstellerin Isabelle Carré und Produzent Bertrand Faivre mitbringen.

Insgesamt über 100 internationale Gäste erwartet das Team um Festivaldirektor Dr. Michael Kötz in den zehn Tagen vom 9. – 19. November 2017, darunter den „Master of  Cinema“ 2017 István Szabó und die Regisseure Jochen Kuhn und Jurymitglied Clemens Klopfenstein, deren Werke als kleine Werkschau präsentiert werden.

 

Weitere Gäste im Überblick:

Matias Lucchesi (Regie „El Pampero“ / Argentinien – Uruguay – Frankreich),  Javier Cevallo & Francisco D’Eufemia (Regie „Escape from Patagonia / Argentinien), Nadia Benedicto (Regie „Interlude“ – Argentinien), Konstantin Bojanov (Regie „Light Thereafter“ / Bulgarien – Belgien), Peter Ott (Regie „Das Milan Protokoll“ / Deutschland – Irak) mit Catrin Striebeck – Schauspielerin, Christoph Bach – Schauspieler, Dima Zandi – Schauspielerin, Jörg Gruber – Produzent und Mehmet Aktas – Produzent, Alejandro Andújar (Regie „The Watchman“ / Dominikanische Republik – Puerto Rico – Brasilien), Andres Maimik (Regie „The Man Who Looks Like Me“ / Estland) mit Rain Tolk – Schauspieler, Mart Kivastik (Regie „When You Least Expect It“ / Estland – Island), Paul Anton Smith (Regie „Have You Seen My Movie“ / Großbritannien / Kanada), Sanjib Dey (Regie „III Smoking Barrels“ / Indien) mit Amit Kumar Malpani – Produzent, Karim Lakzadeh (Regie „Redhead“ / Iran), Pat Collins (Regie „Song of Granite“ / Irland – Kanada), Juanita Wilson (Regie „Tomato Red“ / Irland – Kanada), Habib Hanna Shehadeh (Filmkomponist „Holy Air“ / Israel), Vanessa Piacciarelli (Drehbuch “See you in Texas” / Italien), Daniel Leo (Regie und Produzent „Man Proposes, God Disposes” / Kanada – Polen – Brasilien) mit Mateusz Nedza – Schauspieler, Bruna Massarelli – Schauspielerin, Erick Mozer – Schauspieler, Cao Quintas – Schauspieler und Bruno Haidar – Schauspieler, Patrick Demers (Regie „Origami“ / Kanada), Sabit Kurmanbekov (Regie “Returnee“ / Kasachstan), Edon Rizvanolli (Regie „Unwanted“ / Kosovo – Niederlande), Bagane Fiola (Regie „Wailings In The Forest“ / Philippinen), Rojda Sekersöz (Regie „Beyond Dreams” / Schweden), Pablo Callisaya (Regie „Vor lauter Bäumen“ / Schweiz),  Miha Knific (Regie „Perseverance“ / Slowenien – Kroatien – Italien – Serbien) mit Kameramann Aljoša Korenčan, Özgur Sevimli (Regie „Murtaza“ / Türkei) – Kazim Öz (Regie „Zer“ / Türkei – USA), Chivas DeVinck (Regie „The Poets“ / USA), Philipp Kohl & Donna Schoenemond (Regie „Niemandsland“ – Deutschland), Thomas Frickel (Regie „Wunder der Wirklichkeit“ / Deutschland) und für das Kinderfilmprogramm Regisseur Arend Agthe.

 

Die Jury besteht dieses Jahr aus dem Filmemacher Clemens Klopfenstein, Christian Juhl Lemche vom dänischen Filminstitut und der Mitbegründerin der European Film Promotion Claudia Landsberger.

 

„Für die Newcomer-Regisseure aus aller Welt ist die Einladung auf das Internationale Filmfestival Mannheim-Heidelberg nach wie vor etwas ganz Besonderes“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz. „ Das ist einmal natürlich in der Historie des Festivals begründet und die internationalen Regisseure machen Jahr für Jahr gute Erfahrungen auf dem Festival, denn nirgends auf der Welt ist der unmittelbare Kontakt mit dem Publikum und den Filmjournalisten so gut organisiert und einfach wie in Mannheim-Heidelberg. Das prägt und hinterlässt positive Erinnerungen.“

Der Kartenvorverkauf hat bereits am 20. Oktober begonnen, Tickets sowie das gesamte Programm ist unter http://www.iffmh.de/ zu finden.

Das Festival findet statt im Stadthaus & Kino Atlantis Mannheim sowie den Campbell Barracks in Heidelberg. Tipps zur Anfahrt, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, gibt es unter http://www.iffmh.de/service/anfahrt/

 

 

Foto: Credit: IFFMH_Foto_Ben_Pakalski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.