Ankündigung

Fahrer für Eschborn-Frankfurt Radklassiker am 1. Mai bekanntgegeben (Update 23.04.)

Mit Rick Zabel (Team Katusha-Alpecin) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) versammelten sich heute die Zweit- und Drittplazierten des Vorjahres in Eschborn, um die Mannschaftsaufstellung des kommenden Eschborn-Frankfurt Radrennklassikers bekannzugeben. Mit dabei: Phil Bauhaus (Team Sunweb), Patrick Haller (Deutscher U23-Meister),  Matthias Geiger, Bürgermeister von Eschborn, und Jean-Étienne Amaury, Präsident der Amaury Sport Organisation sowie Geschäftsführer Claude Rach.

 

UPDATE: John Degenkolb musste seine Teilnahme aufgrund seiner Knieverletzung leider absagen.

 

Die 57. Auflage des Radklassikers enthält mehr Schwierigkeiten als bisher, verteilt auf 212,5 Kilometer und 3.500 Höhenmeter. Mit der Neugestaltung der Taunusrunde und der anspruchsvolleren Zielanfahrt verspricht der Radklassiker in diesem Jahr besonders spannend zu werden.

Im neugestalteten Finale werden sich die Klassikerfahrer einen Kampf mit den weltbesten Sprintern liefern. Marcel Kittel (Team Katusha-Alpecin) wagt sich nach seinem Debüt im letzten Jahr erneut auf die Radklassiker-Strecke. „Ich freue mich am 1. Mai an den Start zu gehen. Das Rennen ist eine wichtige Stütze für den deutschen Radsport. Die tolle Stimmung und vielen Zuschauer an der Strecke machen das Rennen zu einem absoluten Highlight für uns Rennfahrer. Natürlich sorgt die neue Streckenführung für ein schwereres Rennen. Um ehrlich zu sein, da ist nicht viel zu holen für einen Sprinter wie mich. Nach einer Renn-und Trainingspause möchte ich wieder meinen Rhythmus finden und meine Teamkollegen bestmöglich unterstützen. Je nach Rennverlauf kann Katusha-Alpecin verschiedene Trumpfkarten ausspielen und dafür werde ich mich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft stellen“, sagt der 14-fache Etappensieger der Tour de France.

Insgesamt 16 deutsche Fahrer, mehr als die Hälfte der deutschen WorldTour-Profis, wurden in die vorläufigen Aufgebote der Teams für den Radklassiker benannt. Die bergerprobten Fahrer, wie Emanuel Buchmann (BORA-hansgrohe) und Simon Geschke (Team Sunweb), werden sich über die vielen Höhenmeter und die Rückkehr einiger der legendärsten Anstiege aus der Geschichte des Rennens freuen.

„Wir freuen uns über das große Interesse der Teams am Radklassiker. Das Fahrerfeld ist nicht nur namhaft, sondern auch sehr ausgeglichen. Die weltweit besten Talente kämpfen bei Eschborn-Frankfurt gemeinsam mit den Routiniers, die besten Klassikerteams stellen sich bei uns den sehr jungen Mannschaften und die Puncheure wollen den Taunus nutzen, um sich gegen die Top-Sprinter durchzusetzen. Das verspricht Spannung bis zum Schluss“, sagt Claude Rach, Geschäftsführer der Gesellschaft zur Förderung des Radsports, dem Veranstalter von Eschborn-Frankfurt.

 

20 Mannschaften und ihre Schlüsselfahrer (Stand 16. April 2018)

 

Deutschland

  • Bora-hansgrohe:  Ackermann (GER), Bennett (IRL), Buchmann (GER)
  • Team Sunweb:  Matthews (AUS), Bauhaus (GER), Geschke (GER), Theuns (NED)

Bahrain

  • Bahrain-Merida: Bole (SLO), Garcia Cortina (ESP)

 Belgien

  • Lotto-Soudal:  Greipel (GER), Hofland (NED)
  • Quick-Step Floors: Gaviria (COL), Jakobsen (NED), Richeze (ARG)
  • Sport Vlaanderen-Baloise: Van Hecke (BEL)
  • Veranda’s Willems-Crelan: Duijn (NED)
  • Wanty-Groupe Gobert: Baugnies (BEL)
  • WB Aqua Protect Veranclassic: Jules (FRA)

 Frankreich

  • AG2R La Mondiale: Naesen (BEL), Vandenbergh (BEL), Cosnefroy (FRA)
  • Cofidis, Solutions Credits: Bouhanni (FRA)
  • Fortuneo-Samsic: Feillu (FRA)

Irland

  • Aqua Blue Sport:  Fenn (GBR)

Italien

  • Nippo-Vini Fantini-Europa Ovini:  Canola (ITA)

Niederlande

  • Roompot Nederlandse Loterij: Van Schip (NED)

Polen

  • CCC Sprandi Polkowice: Kump (SLO)

Russland

  • Gazprom-Rusvelo: Shilov (RUS)

Schweiz

  • Team Katusha-Alpecin: Politt (GER), Zabel (GER), Kittel (GER), Spilak (SLO)

USA

  • Trek-Segafredo:  Degenkolb (GER), Van Poppel (NED), Rast (SUI)

Vereinigte Arabische Emirate

  • UAE Team Emirates: Kristoff (NOR), Bystrøm (NOR)
Eine der Eschborn-Frankfurt TrophäenEschborn-Frankfurt TourfahrzeugJohn DegenkolbRick ZabelPatrick Haller, Deutscher U23-Meister im Zeitfahren(L-R) Jean-Étienne Amaury, Matthias Geiger, Claude Rach, Rick Zabel, John Degenkolb, Phil Bauhaus, Patrick Haller(L-R) Matthias Geiger, Claude Rach, Rick Zabel, John Degenkolb, Phil Bauhaus(L-R) Jean-Étienne Amaury, Matthias Geiger (Bürgermeister von Eschborn), Claude RachClaude Rach, OrganisatorJean-Étienne Amaury, president der ASO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.