Bild: Uwe Dettmar / Deutsches Filminstitut

Ankündigung

Frankfurt, 4. April: Regisseurin Marie Wilke mit ‚Aggregat‘ im Filmmuseum

Regisseurin Lola Brandt stellt am 17 Dezember  Frankfurt.

Im Rahmen der Serie „Was tut sich? – im deutsches Film“ des deutschen Filmmuseums stellt Regisseurin Marie Wilke am Mittwoch, 4. April um 20:15 Uhr ihr  Werk Aggregat?  vor. Nach dem Film spricht Ulrich Sonnenschein (epd Film) mit Marie Wilke.

 

Über den Film:

Deutschland 2018. R: Marie Wilke. Dokumentarfilm. 92 Min. DCP

Deutschland im Umbruch: Die sogenannte „Flüchtlingskrise und ein neuer Rechtspopulismus stellen das demokratische System auf die Probe. SPD-Politikerinnen diskutieren in einem Workshop, wie sie mit rechtspopulistischen Parolen umgehen sollen. Pegida-Anhänger skandieren am Dresdner Marktplatz. Journalistinnen von BILD und taz besprechen die Themen des Tages – syrische Straffällige, Angela Merkel, Xi Jinping und Pandas im Berliner Zoo. Unkommentiert fängt die Kamera diese Fragmente der Jahre 2016/17 ein und zeigt dabei eines ganz besonders: Wir dürfen uns nicht zurücklehnen, sondern müssen die demokratische Idee stets im Blick behalten.

Tickets und weitere Informationen sind unter http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/ erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.