Bild: B3 Biennale

Ankündigung

Regisseur Steve McQueen erhält B3 BEN Hauptpreis auf der Frankfurter Buchmesse

Nach Laurie Anderson (2013), Brian Eno (2015) und Jonas Mekas (2017) erhält in diesem Jahr der britische Künstler, Fotograf und Regisseur Steve McQueen (12 Years A Slave) den BEN Hauptpreis der B3 Biennale des bewegten Bildes in der Kategorie Most Influential Moving Image Artist.

„Wie unsere bisherigen Preisträger ist auch Steve McQueen ein Künstler, der grenz- und genreüberschreitend wirkt“, begründet Prof. Bernd Kracke, Künstlerischer Leiter der B3, die Wahl. McQueen dritter und bekanntester Film, 12 Years A Slave (2013), beruht auf den Lebenserinnerungen von Solomon Northup. Der Film erhielt zahlreiche Preise, u.a. drei Oscars, darunter die Auszeichnung für den Besten Film.

2018 veröffentlichte er seinen neuesten Spielfilm Widows mit Viola Davis, die für einen BAFTA-Preis als Beste Schauspielerin nominiert wurde. Derzeit dreht McQueen für BBC One eine sechsteilige Serie über Londons westindische Community. Steve McQueen lebt und arbeitet in Amsterdam und London.

Der Award wird am Samstag, 19.10.2019 im Frankfurt Pavilion auf der Messe Frankfurt im Rahmen der Frankfurter Buchmesse Film Awards / B3 BEN Awards verliehen. Die B3 Biennale findet dieses Jahr zeitgleich und in Kooperation mit der Buchmesse Frankfurt statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.