Bild: ASS Concerts

Ankündigung

Musikmesse Frankfurt 2018: Dionne Warwick, Albert Hammond, En Vogue und Gino Vanelli auf dem Festival

Über 60 Konzerte in ganz Frankfurt – und erstmals auch abends Highlight-Veranstaltungen direkt auf dem Messegelände verspricht das diesjährige Musikmesse Festival. Mit im Programm: Auftritte von Künstlern wie Albert Hammond, Asaf Avidan, Curse, Dionne Warwick, En Vogue, Gino Vanelli, oder Brian Downey’s Alive And Dangerous.

 

Als offizielles Eröffnungskonzert der Musikmesse findet bereits am 9. April in der Alten Oper das Grande Finale des Internationalen Deutschen Pianistenpreises statt

 

Das Messegelände wird dieses Jahr mehr in das Festival miteinbezogen – und bietet am Abend besondere Konzerte. Die neue „Festival Arena“, ein Veranstaltungszelt für 1.500 Besucher, präsentiert am Mittwoch (11. April) ab 19 Uhr den einzigen Deutschlandauftritt des kanadischen Pop-Sängers Gino Vannelli. Am Donnerstagabend (12. April) findet eine Jam Night mit Mitgliedern der Gruppe Rockin‘ 1000 statt – bekannt durch ihren viralen Megahit, bei dem 1.000 Musiker den Foo-Fighters-Song „Learn to Fly“ performten.

Bei der 100 Million Clicks Night (13. April) performen ESC-Teilnehmer Michael Schulte sowie die Youtube-Celebrities Costantino Carrara, Jannik Brunke und Luca Stricagnoli.

Am 13. April tritt Jazz-Pianist Joja Wendt gemeinsam mit jungen Musik-Ensembles auf – im Congress Center Messe Frankfurt (CMF).

Am Samstagabend dann (14. April), bildet das einzige Deutschlandkonzert der fünffachen Grammy-Gewinnerin Dionne Warwick, zusammen mit der Neuen Philharmonie Frankfurt, im CMF den krönenden Abschluss des Musikmesse Festivals.

 

Zusätzlich zu diesen Highlights finden erstmals an den ersten drei Messetagen ab 19 Uhr im Maritim, direkt am Messegelände, Showcase-Abende mit Bands aus Ländern wie Irland, Luxemburg, Tschechien, Russland und Ungarn statt, die sich zwischen Indie, Electro, Folk, Rock und R’n’B bewegen.

 

Musikmesse Festival

In über 30 Locations in Frankfurt präsentiert das Festival Konzerte nationaler und internationaler Künstler verschiedenster Genres. Mit dabei: Der israelische Folk-Rock-Musiker Asaf Avidan (13. April, Batschkapp), bekannt durch den Megahit „Reckoning Song (One Day)“, der britische Singer-Songwriter Albert Hammond (12. April, Alte Oper) sowie die US-Soulband En Vogue (13. April, Gibson). Fans des deutschen Hiphop können sich auf den Auftritt des Rappers Curse am 14. April in der Batschkapp freuen. Rockig wird es im Club Nachtleben auf der Frankfurter Zeil bei den Konzerten von Brian Downey’s Alive And Dangerous, der Band des langjährigen Schlagzeugers von Thin Lizzy (14. April) sowie der Deutschpunk-Band Radio Havanna (12. April). Frauenpower mit harten Riffs steht bei dem Auftritt der female-fronted Metalband Fallcie am 14. April im Cave und bei der Alternative-Rockband Calling Vega am 12. April im Club Voltaire auf dem Programm. Feiern bis in die frühen Morgenstunden können Fans elektronischer Musik bei der Veranstaltung „Berliner Nächte“ mit DJ Dirty Döring (14. April, Tanzhaus West).

 

Klangvolle Abende im Zeichen des Jazz

In Kooperation mit der Jazzinitiative Frankfurt lädt das Musikmesse Festival zu zwei besonderen Jazz-Abenden ein. Seit den 1960er Jahren steht der belgische Gitarrist Philip Catherine an der Spitze der europäischen Jazzszene – am 13. April spielt er im Trio mit Paulo Morello und Sven Faller im Steigenberger Frankfurter Hof. Am 14. April ist der mehrfach preisgekrönte deutsche Jazzmusiker Gebhard Ullmann in derselben Location mit dem Projekt „Basement Research“ zu sehen und zu hören.

 

Eintritt / Zugang

Alle Besucher der Musikmesse erhalten kostenfrei ein Festivalbändchen, mit dem sie die Events des Musikmesse Festivals zum vergünstigten Preis oder sogar kostenlos besuchen können. Darüber hinaus ist das Festival-Bändchen an der Abendkasse vieler teilnehmender Veranstaltungsorte erhältlich.

Programminformationen und Ticketpreise unter: www.musikmesse-festival.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.